Leben in Münster

Münster ist mit seinen rund 290.000 Einwohnern und ca. 48.000 Studenten die größte Stadt im Münsterland. Als Wissenschafts- und Kulturstandort bietet Münster ein großes Angebot an Museen, Theatern und Veranstaltungen. Bekannt ist die Stadt außerdem als Fahrradhauptstadt. Immerhin: statistisch besitzt jeder Einwohner 1,6 Fahrräder. Die historische Altstadt, der Aasee und die umliegenden Wasserschlösser machen Münster als Freizeitstandort beliebt.

Sehenswürdigkeiten

Alle, die in Münster studieren wollen, sollten sich die Stadt, in der sie zukünftig leben werden, vielleicht einmal näher ansehen; Münster hat einige tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Münster ist eine Stadt mit einer langen Geschichte. Das spiegelt sich auch in der Architektur wieder. Wer einen Rundgang durch Münster machen will, der sollte am Prinzipalmarkt beginnen. Der Prinzipalmarkt ist das Herz der Stadt mit wunderschönen Bürgerhäusern aus verschiedenen Jahrhunderten. Besonders interessant ist das alte Rathaus mit dem Bürgersaal. In diesem Saal wurde 1648 mit dem Westfälischen Frieden der Dreißigjährige Krieg beendet. Direkt neben dem Rathaus steht die Lambertikirche. Über dem südlichen Portal kann man noch heute drei eiserne Körbe sehen, in denen 1535 die Leichname der Münsteraner Wiedertäufer öffentlich zur Schau gestellt wurden. Alle Einzelheiten zur Wiedertäuferbewegung und alles, was man über die Geschichte der Stadt wissen muss, erfährt man im Städtischen Museum.

Jeder, die gerne an der frischen Luft ist, findet in Münster eine große Auswahl an Parks und Gärten, wie zum Beispiel den Wienburgpark oder auch das Gelände rund um den Aasee. Immer einen Besuch wert ist der Allwetterzoo in Münster und auch den viermal im Jahr stattfindenden, riesigen Flohmarkt am Aasee sollte man sich nicht entgehen lassen. Sehr stimmungsvoll ist aber auch der Weihnachtsmarkt rund um den Münsteraner Dom St. Paulus.

Nachtleben

Wer das Nachtleben in Münster genießen will, der hat dazu viele Möglichkeiten. Das Nachtleben in Münster spielt sich an vielen Schauplätzen ab, besonders beliebt sind aber die Jüdefelder- und die Kreuzstraße in der Nähe des Schlosses. Die beiden Straßen sind knapp 300 m voneinander entfernt, wobei allerdings auf dem Weg rund zehn Kneipen liegen. Unter anderem auch Münsters kleinste Kneipe „Ziege”, die gerade mal neun Quadratmeter misst. Günstige Getränke gibt’s im „Blauen Haus”, in der „Cavete” oder auch im „Barzillus”. Günstig und gut essen kann man im „Havanna”. Ein Urgestein der Studentenkneipen in Münster ist aber die „Destille”, welche als Jazzclub in den 80ern durchstartete und heute noch Szenekneipe so mancher Studenten ist. Das Nachtleben in Münster beschränkt sich aber nicht nur auf Kneipen, sondern es gibt auch eine sehr gute Auswahl an Clubs und Discos. Der Eintritt ist günstig und kostet selten mehr als fünf Euro. Im Sommer lohnt es sich, den Biergarten des „Cafe Uferlos” am Aasee zu besuchen, denn dort gibt es neben gutem Bier auch immer Sportübertragungen. Sehr zu empfehlen sind auch der „Biergarten am Pulverturm” und der Biergarten der Gaststätte „Kruse Baimken”, direkt am Aasee gelegen.

Sport

Wer sich sportlich betätigen möchte hat in Münster alle Möglichkeiten offen. Der Hochschulsport bietet den Studenten über 100 verschiedene Möglichkeiten sich Fit zuhalten und dem Alltag zu entfliehen. Die weitläufigen Grünflächen ladendabei zum Joggen, Grillen und Verweilen ein.

You must be logged in to post a comment.