Infos zur WWU, FHM

Westfälische Wilhelms-Universität zu Münster

Die Westfälische Wilhelms-Universität (kurz:WWU) ist deutschlandweit die drittgrößte Universität und eine der ersten Adressen in Forschung und Lehre.

Zurzeit verteilen sich knapp 40.000 Studierende auf 120 verschiedene Studienfächer in 15 Fachbereichen. Über 250 Institute und Seminare betreiben sowohl grundlegende als auch anwendungsbezogene Forschung. Dabei setzt die Universität Münster nicht auf Quantität, sondern auf Qualität, was die Absolventenzahlen ebenso wie die von der Universität Münster verliehenen Forschungspreise belegen.

Die Universität Münster ist keine Campus-Universität: Ihre Gebäude und Einrichtungen sind über das gesamte Stadtgebiet von Münster verteilt. Über 3.500 Studenten und 200 Gastwissenschaftler aus anderen Ländern verleihen der Universität ein internationales Flair. Bei ihrer Gründung im Jahr 1780 umfasste die Universität vier Fakultäten: Theologie, Philosophie, Jura und Medizin.

1980 wurde die pädagogische Hochschule im Zuge der Bildungsreform der 70er-Jahre in die Universität integriert.

Weitere grundlegende Informationen findest du hier.

Informationen für Studienbewerber sind hier einsehbar.

Fachhochschule Münster

Die Fachhochschule Münster steht in einer langen Bildungstradition: 1971 entstanden aus dem Zusammenschluss von staatlichen und privaten Bau- und Ingenieurschulen sowie Einrichtungen mit berufsbezogener Fachausbildung, gehört sie heute mit rund 10.000 Studierenden zu den größten und erfolgreichsten Fachhochschulen Deutschlands.

50 Studiengänge sind in 12 Fachbereichen organisiert und werden in Münster und Steinfurt gelehrt. Das Angebot ist breit gefächert in natur-, sozial-, wirtschaftswissenschaftliche, technische und künstlerische Studiengänge, wobei der technische Bereich überwiegt. Geisteswissenschaftliche Studiengänge werden nicht angeboten.

Charakteristisch für die Studienphilosophie an der Fachhochschule Münster -wie auch an Fachhochschulen im Allgemeinen- ist der Praxisbezug. In den Lehrveranstaltungen wird die Verbindung von Theorie und Praxis besonders hoch gewichtet. Häufig werden externe Referenten aus Unternehmen und Verbänden einbezogen. Darüber hinaus ist das Studium durch obligatorische Praxissemester geprägt. Nicht selten werden diese in das Studium integriert und sind Basis für die Diplomarbeit.